Das Verständnis und die damit verbundene Praxis bei der Vervielfältigung von Musiknoten weicht oft sehr stark von dem ab, was tatsächlich erlaubt ist. Aus diesem Grund wird an dieser Stelle ausdrücklich auf die relevanten Bestimmungen hingewiesen, welche sich aus dem Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte ergeben. URHG §53, 4

Die Vervielfältigung

a) graphischer Aufzeichnungen von Werken der Musik,
b) eines Buches oder einer Zeitschrift, wenn es sich um eine im wesentlichen vollständige Vervielfältigung handelt,

ist, soweit sie nicht durch Abschreiben vorgenommen wird, stets nur mit Einwilligung des Berechtigten zulässig oder unter den Voraussetzungen des Absatzes 2 Satz 1 Nr. 2 oder zum eigenen Gebrauch, wenn es sich um ein seit mindestens zwei Jahren vergriffenes Werk handelt.